Dein Beitrag zum Weltfrieden

Hast du dir schon einmal überlegt, was du zum Weltfrieden beitragen kannst?

Ich werde das hier einmal aufzeigen, und damit es klarer verständlich wird, hole ich etwas aus.

 

Gehen wir einmal davon aus, du hörst Nachrichten und/oder liest Zeitung. Regst du dich dann über die Texte oder über den Inhalt auf, der übermittelt wird? 

Zum Beispiel Donald Trump ist ja so ein hervorragendes Beispiel, der viele Personen triggert. Kannst du dich richtig darüber aufregen, was der alles zu bieten hat? Bringt es dich so richtig in Rage oder musst du zumindest darüber "wettern" (schimpfen)?

Was passiert in dem Moment mit dir, wenn du dich darüber aufregst? Du verwendest Energie - ein Teil deiner Leistungsfähigkeit - welche mit Schimpfen verbraucht wird und damit gar nichts ändert. Deine WERTVOLLE Energie ist beschränkt und willst du tatsächlich Donald Trump einen Teil davon schenken oder worüber du dich in diesem Moment gerade aufregst?

 

Jetzt nehmen wir ein Beispiel aus dem Familiensystem. Stell dir vor du hast ein Familientreffen. Egal ob im kleinen Rahmen oder so ein richtig grosses Familienfest. Hast du schon einmal beobachtet, was da besprochen wird? Man spricht dann genau über die, die aus irgendeinem Grund nicht teilnehmen konnten.

"Hast du gehört was unsere Schwester Immerschonandersgewesen wieder getan hat? Sie ist wieder schwanger, und schon wieder von einem anderen Mann!" Und dann geht es so richtig los mit dem Verurteilen und Denken, einem selbst könne so etwas nie passieren. In dem Moment verbünden sich Menschen gegen einen anderen (MOBBING). Es tut gut, einmal nicht die eigenen Probleme im Rampenlicht zu haben. Durch das verbündete Urteilen über andere, wird das Band zwischen den Gesprächspartnern gestärkt. Man fühlt sich zugehörig und verbunden. 

Fakt ist, wir können Handlungen von anderen nicht nachempfinden, wenn wir nicht den gleichen Weg gegangen sind. Wir können lernen uns in Menschen und ihre Geschichte einzufühlen, doch im Grunde kannst du schon etwas bewirken, wenn du im Vertrauen bist, dass jeder Mensch jederzeit sein Bestes gibt und du gar nicht über Handlungen von anderen urteilst.

 

Und was hat das alles nun mit dem Weltfrieden zu tun?

Also stell dir vor, dass jeder Mensch lernt sich um sich selbst zu kümmern. Jede Person beschäftigt sich ab sofort nur noch mit seinem eigenen Leben. Das heisst nicht, dass du mit Nachbarschaftshilfe oder Ähnlichem aufhören sollst. NEIN! Es geht darum, dass du dich auf dich und DEIN Vorankommen fokussierst. Du bist ab sofort in jedem Moment damit beschäftigt, dich um dein Glück und Wachstum zu kümmern. Du weisst nun, dass ja jeder SEIN Bestes gibt und nur weil er andere Wege geht, heisst das nicht, dass du oder er falsch ist, sondern nur, dass er andere Wege geht. Somit kannst du deine Energie komplett für dich einsetzen und nicht in andere investieren. Stell dir das einmal vor, das würden ab JETZT alle Menschen tun... Was für eine Kraft und Energie würden da in die Heilung der Muttererde fliessen. YES! Genau das gilt es anzustreben. Denn in dem Augenblick verschwindet Neid und die Angst falsch zu sein. Alle sind auf einen Schlag im Vertrauen. Der Kern von Weltfrieden.

 

Das ist NOCH nicht die Realität, doch zu dem Zeitpunkt, in dem du diesen Weg einschlägst, bist du ein Teil von denen, die zum Weltfrieden beitragen. ES BEGINNT MIT DIR. Du gehst diesen Weg und übernimmst deinen Teil im Familiensystem. Ja, deine neue Ausrichtung beeinflusst auch deine Familie/Verwandten, auch wenn die es nicht bewusst wahrnehmen können. Du bist immer ein Vorbild für Kinder und du entscheidest was du vorlebst. Dies auch, wenn du keine eigenen Kinder hast. Kinder beobachten uns Erwachsene permanent. Ein Nachbarskind sieht wie du über die Strasse gehst, ob du über den Fussgänger oder eben ein paar Meter neben dem Fussgänger die Strasse überquerst... Es wird von einem Kind registriert. Also sei achtsam mit deinen Handlungen. Was möchtest du den Nachkommen hinterlassen? Wie möchtest du in Erinnerung gehalten werden? Und nicht nur Kinder ahmen uns nach... nein, auch wir Erwachsene beobachten uns gegenseitig. Wenn uns ein Mensch besonders beeindruckt, nehmen wir uns diese Person als Vorbild. 

Dieser Weg ist wie jeder andere auch ein Prozess. Das Wichtigste ist, den ersten Schritt zu gehen. Schlage einfach vorerst einmal die Richtung ein und wachse mit den Aufgaben. Sei dir bewusst, dass auch du in jedem Augenblick DEIN Bestes gibst. Wenn es das erste Mal nicht so läuft wie du möchtest, bleib dran, analysiere und optimiere das nächste Mal.

Beim nächsten Familienfest bist du diejenige, welche das Thema von nicht Anwesenden auf sich oder sein Gegenüber lenkt. "Schön, dass unsere Schwester schwanger ist. Eine Schwangerschaft ist einfach ein wunderbares Geschenk. Ich bewundere die Kraft von Immerschonandersgewesen, wie sie das alles meistert... Hey, wie war eigentlich deine Ausbildung, die du erst gerade gemacht hast?" oder "Ich muss euch unbedingt vom letzten Sonntag erzählen... Ich hatte ein Lachflash wie schon lange nicht mehr..."

 

Alles schön und gut, wie soll das nun Donald Trump verändern? Im Moment gar nicht. Doch es gib ihm keine Macht, wenn du ihm keine Energie mehr schenkst.

 

Alles ist miteinander verbunden, und du bist das eine Staubkorn, das die Lawine von Versöhnung und Frieden auslösen kann...