· 

MenschSEIN ❤️ Eintrag 03

 

MenschSEIN

 

Was für ein Wort. Ganz wenige Buchstaben aneinander gereiht und so viel Inhalt.

Ich möchte es heute mit dir etwas genauer betrachten.

 

► Was macht dieses MenschSEIN aus?

► Wo sind unsere Herausforderungen?

 

Im Grunde genommen ist das Leben ganz einfach. Und wenn du denkst… oh… wow… nein, da habe ich andere Erfahrungen… verstehe ich.

Aber lass es uns dennoch beleuchten. Bleibe offen. Versuche zumindest, offen zu bleiben… mal hinzuhören… ja, mal etwas genauer hinzuhören, was der Inhalt meiner Worte ist. Also nicht einfach berieseln lassen, sondern in der Tiefe wirken lassen.

 

Wir Menschen sind permanent begleitet. Wir bekommen permanent Impulse. Und wenn wir uns einfach von diesen Impulsen leiten lassen, dann ist es eben diese Leichtigkeit… dieses einfach SEIN… das Leben bewusst geniessen… das Leben bewusst wahrnehmen. Da gibt es viele die sagen …Ich habe gar keine Impulse.

Das Thema ist… die Impulse hast auch du.

Doch du wirst sie vielleicht nicht hören wollen, nicht wahrhaben oder einfach nicht verstehen. Wenn du das nächste Mal bewusst einen Impuls bekommst, nimm ihn an. Versuche nicht, mit dem Verstand hinein zu gehen. Das ist genau das Thema. Wir alle haben diese Impulse… wir alle sind gut begleitet. Doch unser Verstand grätscht immer wieder dazwischen. Du musst wissen… das ist sogar wissenschaftlich bewiesen… wir haben einen sehr begrenzten Horizont. Wir könnten viel mehr. Wir Menschen brauchen einen Bruchteil unseres Gehirns… wir könnten viel viel mehr.

 

Wir sind also begrenzt… wir alle.

Es gibt Menschen, die gelernt haben, wirklich diesen Bruchteil immer mehr zu ihren Gunsten zu nutzen. Und dann gibt es Menschen, die getrauen sich nicht einmal, diesen Bruchteil zu nutzen. Das hat übrigens nichts mit dumm sein zu tun… oh nein!

Das hat mit Begrenzungen von Glaubenssätzen und Prägungen zu tun. Also gilt es, diese zu erkennen und zu lernen, bewusst zu denken. Ich kann es gerade nicht anderes formulieren. Ja, es geht um das Bewusstwerden. Das ist deine Befreiung. Und des Loslassens. Sei dir bewusst, dass es viel, viel, viel mehr gibt, als du mit deinem menschlichen Verstand fassen kannst. Und auch, wenn du hochintelligent bist… du kannst studiert sein… du kannst Diplome haben… das sagt nichts darüber aus. Es geht um eine andere Wahrnehmung auf anderen Ebenen… oder um das Integrieren verschiedener Ebenen. Und… ich sage es nochmal… es geht um das Loslassen… nicht alles kontrollieren zu wollen. Wir Menschen kontrollieren gerne. Ungewohntes ist meist unangenehm… da wissen wir nicht, was auf uns zukommt. Wenn wir nicht sehen, nicht berechnen können… also einfach etwas tun, was für uns unberechenbar ist, ist es extrem herausfordernd. Und genau um das geht es. Genau um das geht es… aufhören zu kontrollieren. Den Impulsen folgen und nicht mit dem Verstand zerreden, aufsplitten, argumentieren, verstehen wollen.

Wenn du diese Hürde meisterst und annimmst, dass du einfach einen begrenzten Horizont hast, weil du gerade als Mensch hier bist, fällt es dir einfacher, loszulassen.

Es fällt dir einfach, nicht alles verstehen zu wollen.

 

Und hier muss ich eine Randbemerkung machen…

Verstehen, nachfragen… das ist sehr wichtig. Das mache ich auch. Mit dem Nachfragen, nachlesen erweitere ich meinen Horizont. Aber es gibt Punkte, die sind so herausfordernd für uns, dass wir sie im Moment nicht verstehen können… und doch dürfen wir diesen Weg gehen. Also… in dem Moment gilt es einfach loszulassen… die Kontrolle loszulassen und diesen Weg, diesen Impuls, der dir gerade geliefert wird, einfach zu gehen. Auch wenn du es gerade nicht verstehst und wenn du nicht siehst, wie es gehen soll… wenn Ängste hochkommen und du denkst… nein, das geht ja gar nicht… ich kann das nicht bezahlen… ich kann das wegen diesem oder jenem nicht umsetzen… das ist eben das Thema. Da versuchen wir, die Kontrolle zu halten. Es geht darum, NICHT die Kontrolle zu halten, sondern den Impulsen Folge zu leisten.

 

Ich kann gerade sehen, wie ein paar aufschreien…  Waaas? Ich folge doch niemandem!

Ja… es ist nicht ganz real… tut mir leid, dass ich das so erwähnen muss, denn du folgst aktuell deinen Prägungen und Gedankenstrukturen. Du bist nicht wirklich frei. Die Freiheit beginnt, wenn du diese Prägungen und Glaubenssätze durchbrichst. Und das kann manchmal ein ganz schöner Kraftakt sein, weil wir doch so gerne den Verstand einschalten… so gerne die Kontrolle behalten. Aber das Universum ist Gott sei Dank sehr ausdauernd und bleibt dran, bis du deinen Kokon durchbrochen hast und in deiner ganzen Farbenpracht erstrahlst.

 

Es ist auch ein grosses Thema, dass wir werten… was uns auch daran hindert, unseren Impulsen zu folgen. Das haben wir von Kind an, als Kleinkind gelernt… zu werten… alles wird bewertet, gewertet, analysiert… das macht man nicht… solche Sätze sind einfach nur Begrenzung pur. Das sind Fesseln der Gesellschaft. Durchbreche sie! Lass sie einfach. Das gibt es nicht, denn was die Norm ist, ist regional abhängig und das ist wirklich ein kleiner Prozentsatz von der ganzen Menschheit, der genauso denkt. Wenn man dich in ein anderes Land verpflanzt… du also in ein ganz anderes Land, eine ganz andere Gesellschaft auswanderst… dann gelten all diese Normen nicht mehr und du darfst lernen, neue Kulturen und Sitten zu lernen. Lass das also beiseite. Das sind Begrenzungen.

 

Dazu gehört auch die Bewertung von Schmerz.

Wir sind bemüht, Schmerzen zu verhindern und das ist anstrengend. Wenn wir den Schmerz für einen Moment zulassen, kann das mehr Heilung bewirken, als du erahnen kannst. Das weisst du aber nur, wenn du ihn zulässt. Manchmal darf man einfach durch den Schmerz gehen.

Schmerz kommt in dem Moment, wo du dich eigentlich gegen etwas wehrst. Da bauscht sich etwas auf… gigantisch gross. Das ist aber vom Verstand inszeniert. Da kommen menschliche Dramen, Geschichten… alles geballt zusammen. Dann gibt es eine Situation, da kannst du eigentlich gar nicht mehr anders und gehst durch den Schmerz. Und wenn der Schmerz so richtig gigantisch gross ist… ja, meist braucht es einen gigantisch grossen Schmerz… erst dann können wir loslassen.

Ich sage immer… du kannst es eigentlich einfacher haben... das Universum gibt dir schon viel, viel, viel früher Impulse, wie du deinen Weg ohne Schmerz, ohne Drama gestalten kannst.

Doch wir wollen eben diese Kontrolle behalten… was eine Illusion ist, denn wir haben nicht wirklich die Kontrolle. Aber das Gefühl, die Kontrolle zu haben, das beruhigt und stärkt uns… vermeintlich…

 

Also wie du siehst, es ist alles sehr komplex. Nimm daher diese Worte und versuche sie einmal in deinem Alltag zu erkennen.

 

Wo kämpfst du?

Wo hörst du nicht auf Impulse, weil du denkst, das geht so gar nichtdas ist nicht real… wie soll ich denn das machen…?

 

Bevor du also dem Impuls überhaupt eine Chance gibst, zerredest du ihn schon.

Wäre es nicht spannend, mal diese Impulse einfach zu nehmen und dem Verstand eine Pause zu gönnen?

Du musst ihn, den Verstand, nicht abwerten. Ich bitte dich sogar… tue es nicht!

Denn in vielen Dingen hilft er uns. Er hilft uns, diese Impulse in die Realität zu holen, wenn wir denn loslassen. Er hilft uns, diesen Impuls auf das Irdische zu holen und da neue Wege zu kreieren. Also gehe einmal damit auf den Weg… versuche, deinen Alltag unter die Lupe zu nehmen und dir bewusst zu sein… es gibt kein perfekt.

Es gibt keine weltliche Regel, wie man leben soll. Du bist diesbezüglich frei. Du kannst tun und lassen, was du willst. Es ist nicht erforderlich, dass dein Umfeld dich versteht. Du musst dich selbst auch nicht verstehen. Manchmal gibt es Momente, da verstehe ich mich auch nicht oder ich kann es mit dem Verstand eher nicht in Worte fassen… auf das Irdische runterholen… weiss aber, dass ich diese Impulse einfach gehen darf. Die Herausforderung ist dann für mich, dass ich mich nicht erkläre, sondern einfach mache. Das Umfeld ist dann vielleicht irritiert. Meistens ernte ich dann auch abwertende Bemerkungen… die schon wieder, mit ihren Spliens und Ideen

 

Hhmm, fällt mir gerade auf… das ist vorbei, aber es war lange so.

 

Und weil ich jetzt so klar in meiner Ausrichtung bin, werde ich inzwischen ernst genommen. Man versteht mich nicht, aber man respektiert mich. Und es gibt vereinzelt Menschen, die verstehen auch mich. Wir sind noch Exoten, die anders denken, aber das geht nicht mehr lange und die Mehrheit wird verstehen, dass wir frei sind.

Es werden gerade auf anderen Ebenen die Wegebnungen gelegt, dass wir komplett frei sind. Doch wir, jeder einzelne, kann seine Befreiung für sich gehen. Es braucht Bewusstsein, es braucht Vertrauen und Mut… Mut, sich selbst zu sein… so wie ich bin zu leben und nicht sich selbst noch in Frage zu stellen oder stellen lassen.

Die, die dich in Frage stellen… lasse sie stehen und gehe weiter. Das ist ihr Thema, nicht deines.

 

Jeder Mensch, der bei sich ankommt… bei seinen bewussten, wahren SEIN… ist Entlastung für die Gesellschaft. Das ist sehr spannend. Das ist wirklich ein ganz spannender Aspekt und schon der ergibt in seiner Betrachtung einen eigenen Podcast.

 

Also… ich wünsche dir viel, viel Erfolg mit dem Analysieren von deinem Alltag und zu integrieren, dass du frei bist… komplett frei.

 

Viel Spass!